Computergestützte Planung

Pflege und Wartung Ihres Wintergartens

Um sicherzustellen, dass Sie lange Freude an Ihrem Wintergarten haben, möchten wir Ihnen einige Ratschläge und Informationen zum richtigen Umgang, zur Wartung und Pflege sowie zu potenziellen Problembereichen rund um Ihren Wintergarten geben.

Optimale Wartung für langjährige Zufriedenheit

Wichtige Hinweise während der Bauphase:

  • Achten Sie darauf, die Fenster während der Bauphase schonend zu behandeln und zu schützen.
  • Vermeiden Sie den Kontakt von Mörtel oder Putz mit lackierten Oberflächen.
  • Verwenden Sie Klebebänder, die mit wasserbasierten Acryllacken kompatibel sind.
  • Entfernen Sie Putz oder Mörtel sofort, um Schäden zu vermeiden.
  • Berücksichtigen Sie die Notwendigkeit einer Baufeuchtetrocknung, um Lackbeschädigungen und Schimmelbildung zu verhindern.
  • Entfernen Sie Etiketten von Isoliergläsern während der Grobreinigung.
  • Verwenden Sie neutrale Allzweckreiniger für die Reinigung der Bauteile im Wintergarten.
  • Vermeiden Sie aggressive Reiniger mit Lösungsmitteln oder Scheuermitteln.
  • Reinigen Sie Aluminium-Profile mindestens einmal jährlich mit einem weichen Schwamm und einem neutralen Reinigungsmittel.
  • Überprüfen Sie regelmäßig die äußeren Oberflächen auf Witterungs- und Umweltschäden.
  • Verwenden Sie Spezialreiniger und Pflegemittel, um die Holzoberfläche frisch aussehen zu lassen.
  • Renovieren Sie lasierende Beschichtungen alle 2-3 Jahre und deckende Beschichtungen alle 4-5 Jahre.
  • Überprüfen Sie jährlich die Dichtungsprofile auf festen Sitz und Funktion.
  • Dichtungen dürfen nicht überstrichen werden.
  • Ölen oder fetten Sie einmal jährlich bewegliche Beschlagteile des Wintergartens.
  • Überprüfen Sie sicherheitsrelevante Beschlagteile auf festen Sitz und Verschleiß.
  • Nutzen Sie stoßweises Lüften für einen effektiven Luftaustausch.
  • Installieren Sie eine benutzerunabhängige Grundlüftung im Haus.
  • Glasbruch bei Flachglas ist nicht durch die Gewährleistung abgedeckt.
  • Vermeiden Sie Tätigkeiten, die das Risiko von Glasbruch erhöhen können.
  • Kondensation ist ein natürlicher physikalischer Prozess und kein Grund zur Reklamation.
  • Kurzzeitig auftretende Kondensatbildung ist normal und akzeptabel.
  • Fenster haben bestimmte Eigenschaften, und extreme Ereignisse können zusätzliche Belastungen darstellen.